Fortbildungen im Bildungszentrum

Schlaflose Nächte?

Schlafstörungen sind häufig, vielfältig und folgenschwer. Oft sind auch andere Krankheiten die Ursache einer Störung. Für eine wirksame Therapie ist deshalb eine eingehende Anamnese und Diagnostik sehr wichtig. In diesem Seminar werden medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapien vorgestellt.

Schwerpunktmäßig werden Inhalte der kognitiven Verhaltenstherapie in der Prävention und Therapie von Schlafstörungen vermittelt. Der erste Schritt besteht in einer eingehenden Beratung und Aufklärung über das Wesen des Schlafs, sowie über jene Faktoren, die ihn beeinflussen bzw. stören können.

Im Zuge der Veranstaltung werden Verfahren vermittelt, die aktiv helfen, das störende Verhalten zu verändern und damit  dauerhaft zu einem gesunden Schlaf beitragen können.

Themenschwerpunkte:

  • Das Wesen des Schlafs und jene Faktoren, die ihn beeinflussen bzw. stören können
  • Medikamentöse Möglichkeiten in der Therapie von Schlafstörungen
  • Ausgewählte nicht-medikamentöse Verfahren der kognitiven Verhaltenstherapie werden in der Gruppe geübt

Methoden:

Vortrag, Gruppengespräch, praktische Übungen

Referentin

Dr.in Gabriele Schelle

Zielgruppe

Diplomierte Gesundheits- & KrankenpflegerIn
PflegeassistentIn
PflegefachassistentIn
HeimhelferIn
BehindertenbetreuerIn
PersonenbetreuerIn (24h)
BesuchsdienstmitarbeiterIn
Pflegende/r Angehörige/r
Zivildienstleistende
interessierte Personen

Teilnahme

Maximal 18 Personen

Kosten

€ 110,- inkl. 10% USt.
ausgenommen SDADV MitarbeiterInnen

Termine

A: Dienstag, 05.05.2020
von 14.00 - 17.50 Uhr

Einheiten

4 Stunden

Ort: Bildungszentrum

Zurück

Einen Kommentar schreiben