Fortbildungen im Bildungszentrum

Volkskrankheit Demenz und Alzheimer

Demenz ist eine Erkrankung des höheren Lebensalters. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl der Demenzkranken auf Grund der zunehmenden Zahl von älteren Menschen stark angestiegen.
Die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe sind die Über-80-Jährigen. Ihre Zahl soll sich bis 2030 verdoppeln. In der Altersgruppe der 65-69-Jährigen leidet etwas mehr als 1% an Demenz, in der Gruppe der Über-90-Jährigen sind 40% betroffen.
Demenz bezeichnet ein klinisches Syndrom. Das Demenzsyndrom ist gekennzeichnet durch Beeinträchtigungen im Bereich geistiger Funktionen wie Gedächtnis, Denken, Orientierung, Auffassung, Rechnen, Lernfähigkeit, Sprache und Urteilsvermögen. Beeinträchtigt werden auch die Alltagsfertigkeiten wie Haushaltsführung, Einkaufen, Körperpflege und Ankleiden.
Veränderungen im Verhalten treten auf. Die Regulierung der Emotionen ist beeinträchtigt.
All das sind die Folgen einer chronisch fortschreitenden Erkrankung des Gehirns - in den meisten Fällen der Alzheimer-Krankheit.

Themenschwerpunkte:

  • Ursachen
  • Prävention
  • Diagnostik
  • Krankheitsbild
  • Therapie
  • aktuelle Entwicklungen

Referentin

Dr.in Andrea Olinovec

Zielgruppe

Diplomierte Gesundheits- & KrankenpflegerIn
PflegeassistentIn
PflegefachassistentIn
HeimhelferIn
PersonenbetreuerIn (24h)
BesuchsdienstmitarbeiterIn
Pflegende/r Angehörige/r
Zivildienstleistende
interressierte Personen

Teilnahme

Maximal 18 Personen

Kosten

€ 110,- inkl. 10% USt.
ausgenommen SDADV MitarbeiterInnen

Termine

A: Dienstag, 28.05.2019
B: Dienstag, 26.11.2019
jeweils von 12.30 - 16.30 Uhr

Einheiten

4 stunden

Ort: Bildungszentrum

Zurück

Einen Kommentar schreiben